· 

LEHRLINGSTAG KAPRUN





Tourismus ist Zukunft!

 

Möglichkeiten aufzeigen, Chancen sichtbar machen und jungen Menschen echte Einblicke bieten – das ist das Ziel der Lehrlingstage von „work for us“. Die Hoteliers des regionalen Qualifizierungs-verbundes zeigen schon lange großes Engagement im Bereich Personalentwicklung und wurden dafür 2016 mit dem Hospitality HR Award ausgezeichnet. Der Fachkräftenachwuchs ist natürlich eines der zentralen Themen. In Zusammenarbeit mit den polytechnischen Schulen Saalfelden und Zell am See führen wir bereits zum 3. Mal die Lehrlingstage durch.  Diesmal waren die Kapruner Betriebe Hotel Tauern SPA, DAS Alpenhaus und Hotel Sonnblick an der Reihe. 

Die Schüler/innen lernen die Hotels und zuständigen Ausbildner/innen kennen, arbeiten den in den Abteilungen Küche, Service, Rezeption/Büro, Massage und Kosmetik mit und machen sich so ein erstes Bild. Das Erleben in der Praxis steht im Vordergrund. Eine Besonderheit der Initiative liegt wohl im Abschluss dieses Tages: am Abend werden die Ergebnisse stolz den eingeladenen Eltern präsentiert. Beim gemeinsamen Abendessen werden Erfahrungen ausgetauscht, Feedback gegeben und die Hoteliers und Ausbildner/innen stehen für Fragen zur Verfügung. Sehr netter Besuch vom Poly Mittersill konnte in Kaprun begrüßt werden: Frau Theresia Blaickner, sie hat sich ein Bild von den Lehrlingstagen gemacht und ist überzeugt vom Nutzen - sowohl für die Schule, den Schülerinnen und Schülern als auch für die Betriebe. 

Spannend: junge Menschen begeistern und begleiten, Talente erkennen und fördern. Dieser Herausforderung stellen sich tagtäglich unzählige Ausbildner/innen und Lehrer/innen. Eine verantwortungsvolle Aufgabe: denn diese jungen Menschen sind die Zukunft, sie gestalten die Arbeitswelt und das Leben von morgen. Einige von ihnen werden Unternehmerin oder Unternehmer sein und unseren Pinzgau maßgeblich beeinflussen und unseren Wohlstand sichern. 

In Kaprun wurden die Schüler/innen den ganzen Tag vom Jungendsender „ FREIES RADIO PINZGAU“ begleitet, es gibt zahlreiche Interviews zum Nachhören. Danke an Johannes Schindlegger für das Engagement und die Bemühungen um die jungen Leute!

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0